Englisch
Englisch

Nicolai Uznik und Sandra Lettner stehen im Boulder-Finale (U18) der Junioren-WM!

Heute Abend (31.08.) stand bei den Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften in Innsbruck das erste Halbfinale auf dem Programm: Die besten 20 Mädchen und Burschen der Jugend A (U18) kämpften in einem sehr engen Halbfinale um 6 begehrte Final-Plätze. Wie schon in der Qualifikation waren die Boulder sehr fordernd. Die österreichischen Athletinnen zeigten mit insgesamt drei Top-Ten Platzierungen eine großartige Mannschaftsleistung. Mit Sandra Lettner und Nicolai Uznik konnten sich zwei KVÖ-AthletInnen für das Finale am Samstag qualifizieren.

Innsbruck: Vor mehreren hundert begeisterten Zuschauern hatten die Athletinnen der Jugend A weiblich wie schon in der Qualifikation mit einer extrem schwierigen Runde zu kämpfen. Die Burschen mussten nach einem etwas leichteren ersten Boulder ebenfalls um jedes Top kämpfen. Sehr sehenswerte Boulder und ein spannender Wettkampf sorgten für ausgezeichnete Stimmung. Am Ende konnten sich mit Laura Rogora und Ashima Shiraishi die beiden größten Favoritinnen qualifizieren. Bei den Burschen schafften es diejenigen ins Finale, die zwei Boulder schafften. Nur Filip Schenk (ITA) und Petar Ivanov (BUL) gelang das Kunststück, drei Boulder zum Top-Griff zu klettern. Petar Ivanov freute sich nicht nur über seine Spitzenleistung, sondern auch über den perfekten Routenbau: "Die Boulder waren sehr cool, alle in unterschiedlichen Kletterstilen. Der Routenbau ist am höchstmöglichen Level, mir haben die Boulder sehr gut gefallen. Die Atmosphäre war unglaublich, es ist das größte Event an dem ich je teilgenommen habe und es fühlt sich super an vor diesem Publikum zum Top zu klettern. Ich bin mit meiner Performance sehr zufrieden, weil ich mich beim Aufwärmen nicht so stark gefühlt habe, aber trotzdem mein Bestes zeigen konnte." Filip Schenk blickte ebenfalls auf eine gelungene Runde zurück: "Der Wettkampf hat mir sehr gut gefallen und auch die Stimmung war sehr schön. Das Welcome und die Boulder waren bärig. Am schwersten ist mir der dritte Boulder gefallen."

Drei Mal Top-Ten in der Jugend A weiblich!

Die Mädchen hatten mit einem sehr schweren Start zu kämpfen. Nur drei Starterinnen schafften einen der ersten drei Boulder. Dadurch kam alles auf den letzten Boulder an, wo dann gute Nerven erforderlich waren. Sandra Lettner hatte bis dahin schon 2 Bonus-Griffe verbucht, wodurch ein Flash am vierten Boulder genau reichte, um sich den Finaleinzug zu sichern. „Das Halbfinale war toll und das Publikum hat mich voll angefeuert. Die Boulder waren sehr cool aber auch sehr schwer, man hat sich ziemlich fest halten müssen. Beim letzten Boulder war ich am schnellsten und der hat mir auch am Besten gefallen.“ Celina Schoibl (7.) hatte das Glück nicht auf ihrer Seite. Obwohl sie wie Lettner ein starkes Nervenkostüm zeigte und den letzten Boulder flash kletterte, fehlte ihr am Ende ein Bonus, um ins Finale zu klettern. "Das Halbfinale war cool, aber jetzt am Schluss waren die Griffe schon ziemlich abgeschmiert, da hat das Putzen fast nichts mehr geholfen. Aber es waren ziemlich coole Boulder und die Stimmung hat mir voll getaugt! Schade, dass ich so knapp am Finale vorbeischrammte." Laura Lammer (9.) zeigte auch eine sehr starke Leistung und sicherte sich einen Top-Ten Platz, der wertvolle Punkte für die Kombination bedeutet. Für Eva Maria Hammelmüller (17.) lief es in der anspruchsvollen Runde nicht ganz nach Wunsch.

Nicolai Uznik zeigt sein Können, Neuwirth im Pech

Nicolai Uznik startete nach seinem 17. Platz in der Qualifikation als einer der ersten ins Halbfinale, und legte gleich ordentlich vor. Den ersten und leichtesten Boulder holte er sich im ersten Versuch. Den dritten Boulder sicherte er sich ebenfalls im zweiten Versuch, wodurch er schlussendlich souverän als Dritter ins Finale einzog. "Es war auf jeden Fall wieder ziemlich ähnlich geschraubt wie in der Qualifikation. Es war so, dass der erste Boulder relativ leicht war für ein Halbfinale. Aber sonst war es eigentlich gut geschraubt und cool zum Klettern. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden und freue mich sehr aufs Finale am Samstag!"

Der wie Uznik aus Kärnten stammende Roman Neuwirth scheiterte denkbar knapp am ersten Boulder, was ihn schließlich das Finale kostete. Obwohl er am Ende als einer von nur fünf Startern den vierten Boulder schaffte, reichte das nicht für den Finaleinzug. 

Lettner und Uznik morgen ab 20 Uhr im Finale!

Morgen Freitag (01.09.) steht um 10 Uhr die Boulder-Qualifikation der JuniorInnen an, bevor dann um 20 Uhr die erste Entscheidung dieser WM ansteht, wenn die besten 6 TeilnehmerInnen der Jugend A um die Medaillen im Bouldern klettern.

Text: Ben Lepesant

Jakob Schubert erklärt den WM-Pass
‼️Seit heute sind WM-Tickets im Verkauf ‼️ Auf innsbruck2018.com/tickets könnt ihr euch seit heute Mitternacht eure...
01.03.2018, 08:04
Quintuple Jump
❗️ YES! In weniger als 6 Stunden (um 00:00) beginnt der Ticket - Vorverkauf mit dem WM-Pass auf ...
28.02.2018, 18:21
Photos from Austria Climbing's post
National team training camp in Bouldering is in full swing in Kletterzentrum Innsbruck. Looking forward to a memorable...
27.02.2018, 14:41
Photos from Austria Climbing's post
The Speed Team spent the last week training in Krakow in Poland! Thanks for the warm welcome and the great training,...
23.02.2018, 11:41

Facts

96 BOULDERPROBLEME

65 NATIONEN

1.300 ATHLETEN

20.000 FREIWILLIGE ARBEITSSTUNDEN

500 KG CHALK

Climb. Come together. Celebrate!

IFSC
Austria Climbing
Sportministerium
Innsbruck
Tirol
Climbers Paradise
Black Diamond
Raiffeisen
Tiroler Tageszeitung
Kletterzentrum Innsbruck
Blue Pill
360 Holds
Perfect Descent
Fantasy Veranstaltungstechnik
Event Data Service
Bellutti
Autohaus Hanl