Englisch
Englisch

Semen Ovchinnikov (RUS) und Natsuki Tanii (JPN) holen Gold im ersten Kombinationsfinale (U16)!

Am Sill-Side Areal in Innsbruck fand heute, Samstag (09.09), eine historische Premiere statt: Im Rahmen der Jugend- und Junioren-WM 2017 fand das erste Kombinationsfinale im olympischen Format bei einem internationalen Wettkampf statt. Die AthletInnen der Jugend B maßen sich zuerst im Speed, dann im Bouldern und schließlich im Lead. Die japanischen AthletInnen verbuchten fünf von sechs Podestplätzen. Bei den Mädchen ging jede Medaille an Japan. Semen Ovchinnikov (RUS) und Natsuki Tanii (JPN) sicherten sich die Kombinations-Titel der Jugend B.

Innsbruck: Der heutige Samstag war mit viel Spannung erwartet worden. Das japanische Fernsehen war vor Ort und berichtete live vom Kombinationsfinale der Jugend B (U16), in der vor allem die 14-jährige Futaba Ito im Fokus stand. Sie ist seit ihrem Sieg bei den japanischen Boulder-Staatsmeisterschaften in der Heimat ein Star. 

Sechs Burschen und sechs Mädchen der Jugend B hatten sich über die Einzeldisziplinen für das heutige Finale qualifiziert. Zur Erstellung des Rankings werden die Platzierungen aus den einzelnen Runden multipliziert. Im Fall von Punktgleichheit gewinnt derjenige Athlet, der in zwei von drei Disziplinen vorne lag. Wer also einmal gewinnt, einmal zweiter und einmal dritter wird, hat 6 Punkte, verliert aber gegen den, der zweimal gewinnt, und einmal sechster wird (ebenfalls 6 Punkte, aber in 2 Disziplinen vor dem anderen). Durch die Multiplikation gewinnen Siege in den einzelnen Runden deutlich an Gewicht.

Semen Ovchinnikov siegt bei den Burschen

Im Speed gelang es dem Japaner Ryoei Nukui, den ersten Sieg zu verbuchen. Semen Ovchinnikov (RUS) stürzte im Finale. Im Bouldern wartete eine leichte Runde auf die Burschen, es gelang aber nur Rei Kawamata, alle Boulder im  Flash zu klettern. Er lag nach Rang 3 im Speed damit auf Zwischenrang 1, bevor es zum Lead ging. Ovchinnikov wurde im Bouldern zweiter und lag mit 4 Punkten auf Zwischenrang 2. Nukui hatte im Bouldern das Nachsehen und wurde sechster. Im Lead hatte dann Hidemasa Nishida (JPN) die Nase vorn, wodurch er sich auf Rang 3 vorschob. Silber ging an Boulder-Weltmeister Rei Kawamata. Semen Ovchinnikov holte sich mit einer starken Leistung im Lead Gold. "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung in der Kombination, obwohl ich in Speed noch mehr geben hätte können. Dass drei Disziplinen hintereinander sind gefällt mir sehr gut und ich bin nicht so müde wie erwartet, ein bisschen stressig war es trotzdem. Innsbruck finde ich sehr toll und am liebsten würde ich hierherziehen um zu trainieren", so der erste Kombinationsweltmeister in der Geschichte gleich im Anschluss.

Japanerinnen holen drei Medaillen, Tanii Natsuki holt Gold

Bei den Mädchen sicherte sich Tanii Natsuki den Sieg im Speed. Sie hatte damit einen großen Schritt Richtung Podestplatz gemacht. Zweite wurde Futaba Ito, für die nun ein Sieg im Bouldern eigentlich Pflicht war, was ihr aber nicht gelang. Tanii Natsuki blieb nach Rang 2 im Bouldern an der Spitze des Feldes, bevor es zum Lead ging. Weil Lead-Spezialistin Ai Mori im Bouldern eine sehr starke Leistung gezeigt hatte und die Runde für sich entschieden hatte, zog sie auf Zwischenrang 2 vor. Wie schon bei den Burschen kam es zum finalen Showdown im Lead. Tanii Natsuki verteidigte ihre Führung mit einem Top im Lead. Es war das perfekte Ende eine gelungen Kombinations-Premiere.

An den japanischen Athletinnen führte in der Kombination also kein Weg vorbei. Tamii Natsuki siegte vor Lead-Weltmeisterin (U16) Ai Mori und Boulder-Weltmeisterin (U16) Futaba Ito. Der geschlagenen Favoritin stand die Anstrengung ins Gesicht geschrieben. "Drei Disziplinen hintereinander zu absolvieren ist anstrengend. Ich bin jetzt ein bisschen müde. Trotzdem macht es mir großen Spaß und es ist eine Herausforderung. Die Kletterwand hier in Innsbruck ist so unglaublich groß und die Routen sind immer Routen spannend!", sagte Ito im Anschluss.

Mona Jenewein in den Top Ten

Die KVÖ-AthletInnen der Jugend B hatten sich nicht für das Finale der besten 6 platziert. 

Die Tirolerin Mona Jenewein wurde starke Achte, das beste Ergebnis der österreichischen U16. Julia Lotz erreichte Rang 14, Jana Rauth Rang 25 und Stephanie Leitner Rang 31.Bei den Burschen waren Johannes Hofherr (11.), Thomas Podolan (12.), Kimo Filip (30.) und Christoph Bräuer (36.) in allen Disziplinen angetreten. 

Morgen: Kombinationsfinale und Qualifikation für die Youth Olympic Games 2018

Heute klettern die JuniorInnen von 16:00 bis 21:30 um Gold in der Kombination. Mit dabei sind Laura Stöckler und Franziska Sterrer. Um 16:30 findet die Speed-Runde in der Kombination der Jugend A statt. Morgen, Sonntag (10.09), steht der Rest des Kombinationsfinales der Jugend A an. Es sind jeweils 20 Burschen und Mädchen am Start. Dabei geht es auch um die Qualifikation für die Youth Olympic Games 2018 in Buenos Aires (ARG), wo Sportklettern seine olympische Premiere feiern wird. 

Photos from Austria Climbing's post
While the men semis are still running in Xiamen, the women semifinals was cancelled due to the rain and the heavy win.
@...
15.10.2017, 09:25
www.austriaclimbing.com
ANNOUNCEMENT:
The Austrian Climbing Federation is looking for a national team trainer based at the new national climbing...
06.10.2017, 14:22
Photos from Austria Climbing's post
The #austriaclimbingteam youngsters had a pretty good weekend in Perm, Russia! Congrats to @laurastoeckler for
02.10.2017, 11:30
The Essential Jacky Godoffe
Thank you for the many great problems at the 2017 YWCH, Jacky and Team! Jacky Godoffe talked to Innsbruck 2018 - IFSC...
28.09.2017, 09:50

Facts

96 BOULDERPROBLEME

65 NATIONEN

1.300 ATHLETEN

20.000 FREIWILLIGE ARBEITSSTUNDEN

500 KG CHALK

Climb. Come together. Celebrate!

IFSC
Austria Climbing
Sportministerium
Innsbruck
Tirol
Climbers Paradise
Black Diamond
Raiffeisen
Tiroler Tageszeitung
Kletterzentrum Innsbruck
Blue Pill
360 Holds
Perfect Descent
Fantasy Veranstaltungstechnik
Event Data Service
Bellutti
Autohaus Hanl